Sehr erfolgreiche Saison 2015 für Falk Künster!!!

Falk Künster war in der Saison 2015 sehr erfolgreich für seinen Club, den AC Mülheim-Kärlich.

Falk fährt ein Formel 3 Fahrzeug, BJ. 1974 mit einem Toyota Motor, der ca. 170 PS leistet. Der Bolide wiegt ca. 450 kg.

Er startet in der Historic Association und bestritt 14 Rennen in der abgelaufenen Saison.

Das erste Rennen startete im April in Hockenheim, leider gab es Schwierigkeiten mit dem Getriebe. Der Saisonstart lief also nicht wie gewünscht. In der Nacht wurde das Getriebe repariert, und er musste das Rennen von der Startposition 31 beginnen. Er kämpfte sich durch das Feld, so dass am Ende noch der 6. Rang heraussprang.

Im Mai stand Oschersleben auf dem Programm. Im ersten Samstagsrennen belegte er den 1. Platz. Das Team war hoch erfreut über das Ergebnis. Am nächsten Tag gab es jedoch wieder den Dämpfer: eine Antriebswelle brach.

Im Juni stand die Historic Trophy auf dem Nürburgring an. Also: ein 'Heimrennen'. Falk übernahm in beiden Rennen mehrmals die Führung, musste sich aber letztendlich samstags mit dem 2. und sonntags mit dem 3. Platz begnügen. Insgaesamt war man aber mit dem Wochenende zufrieden.

Spa Franchorchamps, Falks 'Lieblingsstrecke', stand im Juli an. Im Samstagsrennen führte Falk bis zur drittletzten Runde, dann gaben die Reifen nach und er beendete das Rennen auf dem 3. Platz. Das Sonntagsrennen war ein 'Regenrennen', Falks 'Spezialität'. Falk fuhr an erster Stelle, wurde aber dann von einem Mitkonkurrenten 'gerammt'. Der rechte hintere Reifen verlor Luft. Folge: in der Eau Rouge flog er mit ca. 200 km/h aus der Kurve. Glücklicherweise blieb die Begegnung mit der Bande erspart.Glück im Unglück!

Saisonhöhepunkt war zweifellos der Oldtimer-Grand-Prix im August auf dem Nürburgring. Falk ging mit der Startnummer 1 in die Rennen, da er 2014 beide Rennen (im Regen) gewonnen hatte. Das Qualifying bendete er auf Platz 3. Nach guten Start führte er das Feld bis zur 7. Runde an. Dann ereilte ihn das gleiche Schicksal wie in Spa: ein übermotivierter 'Mitbewerber' 'schoss' ihn ab, so dass er das Rennen beenden musste. Das bedeutete auch, dass er sonntags wieder von letzter Position (34) sterten musste. Mit gehöriger Portion Wut im Bauch fuhr Falk bis zum 5. Platz im Gesamtklassement vor, in seiner Klasse war das der 3. Platz. Der Streckensprecher ergoss sich bei der Siegerehrung in Lobeshymnen ob der Leistung des jungen Fahrers.

Im September stand der Historic-Grand-Prix von Zandvoort auf dem Programm.

Die Kulisse war atemberaubend. 60.000 Zuschauer rund um die Strecke, alle alten Formel 1 und Formel 2 Boliden, sowie Autos der Gruppe C am Start: Gänsehautathmosphäre, nur vergleichbar mit Monaco 2014.

Falk dominierte beide Qualifyings und beide Rennen!!!

Im Sonntagsrennen gewann er den Sonderpreis des Hauptsponsors Tudor, eine Armbanduhr.

Saisonabschluss war im Oktober die Westfalen-Trophy auf dem Nürburgring. Im Regenqualifying war er 1,6 sec vor dem zweitplatzierten, im Rennen belegte er den 3. Platz. Sonntags startete das letzte Rennen der Saison. Dieses Rennen konnte er als Gesamtsieger beenden.

Durch diesen Sieg belegte Falk Künster in der ADAC - Mittelrhein Meisterschaft den 3. Platz.

Crew, Sponsoren und auch Falk selbst sind mit dem Saisonverlauf äußerst zufrieden.

Bericht: P. Künster

 

 

 

Fotos vom OGP 2015 Nürburgring:

Fotos: H. Dähler


 

 

 

 

Historic Monoposto Racing Serie

Falk Künster

 

 

 Das Jahr 2013 war ein sehr erfolgreiches für uns. Wir sind in der Historic Monoposto Racing Serie (HMR) an den Start gegangen, die an 5 Veranstaltungen à 2 Rennen pro Wochenende ausgetragen wurden. Bedeutende Veranstaltungen waren dabei das Jim Clark Revival in Hockenheim bei ca. 50.000 Zuschauern und der Hostoric Grand Prix in Zandvoort bei ca. 35-000 Zuschauern. Mein persönliches Highlight war ein Doppelsieg beim Eifelrennen auf dem Nürburgring.

Bei den insgesamt 10 Rennen konnten wir 4 mal den 1. Platz, 5 mal den 2. Platz und 1 mal den 3. Platz einfahren.

Zusammengefasst sind wir Klassensieger bei der HMR, Klassensieger um den Graf Berghe von Trips Pokal, der parallel mit der HMR ausgetragen wurde und ADAC Mittelrheinmeister für internationale Rundstreckenrennen. (Falk Künster)